Noch mehr Erfahrungen

Hoch und trocken, ohne Mast und ohne Kiel lag die Yavas Yavas auf dem Werftgelände der Olympic Marina in Lavrion. Bei all dem Ärger den mir ein Augenblick der Unachtsamkeit eingebracht hat, mache ich auch wieder gute Erfahrungen. Die griechisch – indische Werftcrew arbeitet fantastisch.Der gesamte Bereich im Salon, in dem gearbeitet wird, wurde mit Folie abgehängt. Eine Absauganlage wurde installiert und dann habe ich Teile meines Schiffs zum ersten Mal in meinem Leben gesehen. Loses und beschädigtes Laminat haben die Handwerker herausgeschnitten und geschliffen. Gründlich. Sehr gründlich! Das hat mir gut gefallen. Dann wurde laminiert. Bis zu 13 Lagen Glasfaser unterschiedlicher Stärke wurden aufgetragen. “Viel stärker als neu” erklärten mir die stolzen Arbeiter. Nach dem Aushärten wurde noch Topcoat aufgetragen und der Boden meiner Yavas Yavas sah aus wie frisch aus der Werft.

Ich habe die Zeit genutzt um den Mast zu reinigen und zu polieren. Die Montage des Kiels an 13 sehr starken Bolzen fühlte sich für mich wie eine Hochzeit an.
Pünktlich setzten die Rigger den Mast, die Yavas Yavas kam dahin, wohin sie gehört und frisch geputzt erwarteten wir unsere Mitseglerinnen.

Was für eine Leistung! Eine so komplexe Reparatur in solcher Qualität und pünktlich zu erledigen. Was für eine gute Erfahrung mit dem Team der Olympic Marina in Lavrion.
Und jetzt sind wieder schönen Erfahrungen dran. In sechs Tagen sind wir um den Peloponnes gesegelt. Delfine, Vollmondnächte vor Anker tolle Segelstrecken aber auch Motortage.

Solche Erfahrungen möchte ich jetzt nur noch machen